Vorstandsmitglieder der Zentralbanken erörtern Wege

Veröffentlicht von

Vorstandsmitglieder der Zentralbanken erörtern Wege zur besseren Nutzung der Blockkette bei der CBDC-Einführung

Im Rahmen der Debatte des OMFIF Digital Monetary Institute darüber, wie die Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) den Plänen der Zentralbanken bei Bitcoin Trader zur Einführung digitaler Währungen zugute kommt, findet am 19. August eine virtuelle Diskussion statt, an der laut einer Mitteilung vom 18. August Vorstandsmitglieder und Spezialisten mehrerer Zentralbanken teilnehmen werden.
Virtuelle Diskussion über Wege zur besseren Zusammenführung von DLT und CBDC

Auf dem Programm stehen Simon Scorer – der Senior-Fintech-Spezialist der Bank of England, Cees Van Wijk – der IT-Teammanager der ING Nederland und Aniko Szombati – der Chief Digital Officer der Magyar Nemzeti Bank.

In der virtuellen Diskussion werden vor allem Möglichkeiten der Integration blockkettenbasierter Lösungen in bestehende Systeme, die Diskussion über die Wahl des DLT-Designs und die Verwendung intelligenter Verträge für die Blockketten-Interoperabilität, die einen reibungslosen Geldfluss über Grenzen hinweg ermöglichen, erörtert.

Analysten prognostizieren eine Zukunft, in der Zentralbanken bei der Umsetzung ihrer Geldpolitik zunehmend auf neue Technologien wie DLT zurückgreifen werden.

Durch digitale Währungen der Zentralbanken – die nicht durch öffentlichen Konsens, sondern durch den ausdrücklichen Willen der Bank der letzten Instanz geprägt werden – wird es Effizienz und Kostensenkung bei der Verwaltung der Geldbasisversorgung geben.

Dies wird einen positiven Ansteckungseffekt haben und letztlich zur Erhaltung der Umwelt beitragen, da die digitale Emission von Währungen nicht so energieintensiv ist wie die physische Prägung von Bargeld.

Insbesondere kann der zusätzliche Vorteil der hohen Belastbarkeit und Transparenz von Blockchain von Zentralbanken genutzt werden, die ermutigend aufgeschlossen für neue Technologien sind.

CBDC gewinnt an Bedeutung

Im Dezember 2019 bestätigte Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), dass sie die Arbeit eines Task Force-Teams beschleunigen werden. Sie meinte auch, dass die EZB „der Zeit voraus“ sein sollte.

Das Team erwägt den Beitrag aller EU-Mitglieder, definiert den Zweck des CBDC und legt die technischen Einzelheiten fest.

Darüber hinaus sagte Lagarde auch, die Bank plane, eine Rolle in Kryptowährungen zu spielen, werde sich aber nicht in privat geführte Initiativen außerhalb ihrer Sphäre einmischen.

An der Spitze der Gruppe steht China. Vor kurzem berichtete BTCManager, dass das PBoC-Digitalduan in weiteren Städten erprobt werden soll. Die Ankündigung erfolgte nur wenige Monate nach dem erfolgreichen Abschluss eines geschlossenen Versuchsprogramms mit mehreren staatlich unterstützten Geschäftsbanken.